wissen: entscheidungsprozesse

Wir alle wünschen uns, bewusst und selbst zu entscheiden, selbst zu bestimmen und eben nicht fremdbestimmt zu sein.

Dem steht nun folgendes gegenüber:

Die moderne Hirnforschung kann nachweisen, dass praktisch jeder Entscheidungsprozess zunächst auf unbewusster Ebene im Stamm- und Mittelhirn, insbesondere im limbischen System vorentschieden wird,  bevor etwas ins bewusste Wahrnehmen dringt. 


Die Großhirnrinde braucht also für erfolgreiche Entscheidungsfindung dringend die irrationalen, entwicklungsgeschichtlich älteren Bereiche  unseres Hirns.


Die in diesen Arealen stattfindenden unwillkürlichen Prozesse laufen grundsätzlich immer schneller, wirksamer und ökonomischer – also mit viel weniger Energieaufwand – ab, als willkürliche Prozesse.


Der Hirnforscher Paul MacLean sagte einmal :

„Auf das limbische System zu hören ist die klügste Verhaltensweise überhaupt.“


Klingt gut, aber wie mache ich das in einer für mich zieldienlichen Weise? Wie komme ich in Kontakt mit diesen so wichtigen Bereichen menschlicher Kompetenz um vielleicht sogar Einfluss haben zu können?


Denn, das limbische System und dieses vorbewusste intuitive Wissen, zeigt sich uns mit einer anderen Sprache. Es drückt sich in Bildern, Empfindungen, diffusen Gefühlen aus. Es sind unwillkürliche Impulse, die quasi als Besucher mit Informationsangeboten auftauchen.


In unserer rationalen Denkwelt wirkt das oft befremdend, ja, es macht uns unsicher oder wird als Gefühlsduselei abgetan.


Will man den Wert dieses vorbewussten Wissens, das so zentral ist für unser menschliches Erleben und Entscheiden, verstehen und nutzen, ist es gut, einen respektvollen Dialog mit diesen verschiedenen Seiten menschlicher Kompetenz aktiv herzustellen und systematisch zu nutzen.


Der international renommierte Trainer für Organisationsentwicklung und Arzt für Psychosomatik, Gunther Schmidt, nennt diesen Dialog,

dieses persönliche Kommunikationsforum:

„ich und es – ein kooperatives Freundes-Team“


Ein Ziel meiner Arbeit ist es, diese Kommunikation mit meinen Kunden gemeinsam ganz individuell anwendbar und realisierbar zu machen.


Konkret bedeutet das eine systematische und gezielte Arbeit mit Prozessen der Aufmerksamkeitsfokussierung.


Wo unsere Aufmerksamkeit ist, da ist unsere Energie, und da entsteht unsere Wirklichkeit.


Mit dem Wissen, wie wir „ticken“, und dem neu gewonnenen Dialog mit uns selbst ist es möglich, Entscheidungen im neuen Sinne „bewusst“ und selbstbestimmt zu treffen, mit beiden Beinen erfolgreich und gesund im Leben zu stehen.


deseadesea_home_Change.html

®

was            wie            wofür            wer            wo            wissen            kontakt           impressum